Begleiterkrankungen bei Diabetes mellitus

  • Übergewicht
  • Bluthochdruck
  • Koronare Herzkrankheit (KHK)
  • Nierenleiden
  • Augenbeschwerden
  • Nervenschäden
  • Arterielle Verschlusskrankheit
  • Diabetisches Fußsyndrom
  • Erektionsstörung
  • Depression

Folgeschäden müssen nicht sein

Permanent hohe Blutzuckerwerte, wie sie bei schlecht eingestellten oder unerkanntem Diabetes vorkommen, führen zu einer Schädigung der Gefäße und Nerven im Körper. Darüber hinaus besteht häufig zusätzlich ein erhöhter Blutdruck. Die Kombination von Diabetes und Bluthochdruck fördert die Entstehung von Folgeerkrankungen wie Schäden an Nieren und Augen sowie führen zu Herzinfarkt und Schlaganfall.

Folgeschäden vermeiden durch

  • Gute BZ-Einstellung, d.h. regelmäße Bestimmung des HBA1C-Wertes
  • regelmäßige Untersuchung der Herz-Kreislauf-Funktion (Blutdruck, EKG, Blutfette)
  • regelmäßige Selbstkontolle der Füße und Untersuchung auf Anzeichen der Nervenschädigung durch den Arzt
  • regelmäßige Untersuchung der Nierenfunktion auf Eiweiß im Urin, Blutuntersuchung auf Kreatinin und Harnstoff
  • regelmäßige Untersuchung der Augen beim Augenarzt auf Anzeichen der Augenhintergrundveränderung
StartseiteImpressumWebmasterSitemapImpfempfehlungPraxis-UrlaubDatenschutzerklärungCorona-InfoMessenger und Videosprechstunde